Musik bitte! Die ersten eigenen Noten

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die wichtigsten Notenübertragungsstellen im In- und Ausland vor. Sofern Sie sehnsüchtig darauf warten, Ihr erstes Stück nach Noten zu lernen, können Sie in den Katalogen der nachfolgenden Institutionen stöbern und in aller Ruhe Ihr Lieblingsstück aussuchen. Falls Sie nirgends fündig werden, ist das überhaupt kein Problem, denn es gibt ja noch die Möglichkeit der Einzelübertragung

Notenanbieter im deutschsprachigen Raum

Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig

Die DZB Leipzig verfügt über ein umfangreiches Notensortiment zum Ausleihen und Kaufen. Außerdem kann man sich mit Hilfe des Make-Braille-Services unkompliziert und relativ kostengünstig Noten übertragen lassen. Die Mitarbeiter sind sowohl IT-technisch als auch musikwissenschaftlich sehr kompetent und stehen auch bei der Auswahl des richtigen Werkes mit sehr fachkundigem Rat zur Verfügung. 

Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte

Die SBS ist die zweite große Bibliothek für Braillenoten im Deutschsprachigen Raum. Auch hier gibt es ein vielfältiges Notenangebot zum Ausleihen und / oder zum Kauf. Zur Verfügung stehen sowohl Eigenproduktionen als auch Titel anderer internationaler Bibliotheken. Auf Wunsch bietet die Bibliothek sogar eine Recherche in anderen internationalen Blindennotenbibliotheken an, falls ein Werk angefragt wird, das im eigenen Bestand nicht vorhanden ist. Zusätzlich ist man hier offen für Produktionsvorschläge, die dann je nach Kontingent und Kapazität übertragen und ins Verlagsprogramm übernommen werden.

Internationale Bezugsquellen

Association Valentin Haüy

Diese in Paris ansässige Bibliothek verfügt u.a. über große Notenbestände französischer Orgelmusik verschiedener Epochen. Auch hier können Noten gekauft und geliehen werden, wobei einige Titel nur käuflich erworben, andere ausschließlich geliehen werden können. Ein online-Katalog ist nicht vorhanden. Die französischsprachige Seite verfügt aber über umfangreiche E-Mail- und Telefon-Kontaktinformationen.

Royal National Institute for the Blind

In dieser Bibliothek gibt es, nach eigener Aussage, "Musik von Beethoven bis Robbie Williams". Ich selbst habe hier schon Noten von Messiaen gekauft. Das Notenbild ist etwas gewöhnungsbedürftig, weil man hier, im Gegensatz zur bei uns gebräuchlichen Abschnittschreibweise, Takt über Takt überträgt. Das bedeutet, z.B. im Fall einer Klavierübertragung, rechte und linke Hand taktweise untereinander. Die Noten selbst sind qualitativ aber sehr gut, und das Sortiment ist umfangreich.